boy singing on microphone with pop filter

„Krone des Lebens“ – Biblische Tagesimpulse, die zusagen und herausfordern – 19. Mai

Basierend auf den Herrnhuter Losungen soll ein biblisches Wort uns jeden Tag einen neuen Impuls geben:

Mittwoch, 19. Mai

„Singt Gott dankbar in euren Herzen.“ (Kolosser 3, 16)

Auf den ersten Blick klingt die Anweisung des Apostel Paulus sehr „Corona – konform“. Dabei ist sie bereits ca. 2.000 Jahre alt.

Gemeindegesang im Gottesdienst ist aktuell nicht erlaubt. Zu hoch die Gefahr der Ansteckung mit dem Virus. Und wir vermissen den gemeinsamen Gesang. Er ist eigentlich fester Bestandteil eines Gottesdienstes. Das gemeinsame Singen schafft Gemeinschaft. Und wir müssen leider seit Monaten darauf verzichten.

Eines aber dürfen wir schon immer, unabhängig von Corona – Bestimmungen:

Gott dankbar singen in unserem Herzen.

Die heutige Losung aus Psalm 98, 1 fordert uns auf, dem Herrn ein neues Lied zu singen. Das aber ist unter Umständen ein etwas heikles Thema in Gemeinden. Die Lieder von Martin Luther oder Paul Gerhardt haben in ihren Texten inhaltlichen, zeitlosen Tiefgang. Aber sowohl Sprach- als auch Rhythmusempfinden haben sich in den letzten 400 bis 500 Jahren gewandelt. Und so kommen uns heute manche Formulierungen fremd und Melodien langweilig vor. Andererseits sind manche moderne Lobpreislieder inhaltlich flach, ohne wirklichen Tiefgang. Hier das richtige Maß zu finden hinsichtlich Geschmack der unterschiedlichen Generationen und inhaltlicher Aussagen ist oft nicht einfach.

Sowohl Paulus als auch dem Dichter des Psalms, beiden ist daran gelegen, bei aller Unterschiedlichkeit des Musikgeschmacks, gemeinsam Gott zu danken und zu loben. Das sollte im Vordergrund stehen. Laut Paulus kann dies geschehen in Form von Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern. Er macht dabei keine Einschränkungen hinsichtlich Entstehungszeit, Melodie, Rhythmus oder verwendeten Instrumenten. Hauptsache Gott und sein Wirken stehen inhaltlich im Vordergrund. Hauptsache wir danken Gott für alles, was er bewirkt. In unserem Leben und in unserer Gemeinde.

Ein paar Verse vor unserem heutigen Lehrtext ermahnt Paulus:

„…ertrage einer den anderen…“ (Vers 13)

und

„Über alles aber zieht an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit.“ (Vers 14)

Wenn wir das beherzigen, dann dürften unterschiedliche Musikgeschmäcker keine Rolle spielen. Und wenn die aktuellen Corona – Beschränkungen eines Tages wieder aufgehoben werden, dann dürfen wir wieder gemeinsam Gott loben und preisen. Nicht nur dankbar in unserem Herzen, sondern gemeinsam lautstark in unseren Gottesdiensten. Mit alten und neuen Liedern. Freuen wir uns drauf.

Helmut Haas

Vater im Himmel, du möchtest, dass wir dir Lieder singen. Dass wir dankbar dich loben und preisen. Das kann in unterschiedlichen Formen geschehen. Lass uns da tolerant sein und unterschiedliche Richtungen akzeptieren. Auch heute möchte ich dir dankbar in meinem Herzen singen. Amen

Lied: 10.000 Gründe…

Als heutige Bibellese ist Apostelgeschichte 2, 1 – 13 vorgesehen.

Wenn Sie täglich den aktuellen Tagesimpuls als Mail bekommen möchten, einfach hier Ihre Adresse angeben:

Veröffentlicht in Tagesimpulse.