„Krone des Lebens“ – Biblische Tagesimpulse, die zusagen und herausfordern – 24. Februar

Basierend auf den Herrnhuter Losungen soll ein biblisches Wort uns jeden Tag einen neuen Impuls geben:

Mittwoch, 24. Februar

Sie aßen alle und wurden satt und sammelten auf, was an Brocken übrig blieb, zwölf Körbe voll.  Matthäus 14,20

4000, 5000 Menschen wurden satt. Obwohl anfangs nur 5 Brote und zwei Fische da waren. Die Bibel mutet uns einiges zu. Schlicht unglaubliches. Zu schön, um wahr zu sein.

Aber was geschieht?  Was macht dieses Wunder erst möglich?

Da ist Jesus, dessen Vertrauen in Gott grenzenlos ist. Der nicht nur mit dem, was vor Augen ist, rechnet, sondern mit Gott. Da sind Jünger, die anfangs zweifeln, aber dann doch auf Jesu Wort hin,, das viel zu wenige, das sie haben, zu teilen anfangen. Zu Menschen werden, die sich vom Mangel vor Augen nicht so sehr beeindrucken lassen wie von Jesu Versprechen. Die Jesus Christus glauben, dass er Menschen und Dinge, ja Himmel und Erde, in Bewegung setzen kann.

Das Wunder selbst bleibt ungeklärt und für jeden Naturwissenschaftler eine Zumutung. Aber dass solche Wunder geschehen, wo Menschen genau das tun: auf Gottes Wort hin, auf das Wort Jesus hin mit anderen das zu teilen, was sie haben, das hat sich schon mehr als einmal in dieser Welt bewiesen.

Wie aus kleinen Anfängen wie Z. B dem Rauhen Haus und Hinrich Wichern der mit einigen wenigen Waisenkindern anfing, zu teilen was er hatte, am Ende  große Einrichtungen wie das Diakonische Werk oder die Caritas oder ´Brot für die Welt´… wurden. Oder wie eine Versöhnungsgeste eines oder einiger weniger Politiker, Völker wieder zusammenbrachte. Oder wie die Idee eines Einzelnen, die Welt veränderte…

Zu Wahr, um nicht schön zu sein. Um nicht Zeichen der Hoffnung zu sein. Und Hinweis, dass Gott das Kleine, zu dem wir manchmal nur fähig sind, achtet und schätzt. Weil er das große darin schon sieht. Weil es bei ihm nie umsonst sein wird..

Ein Mann entdeckte am Strand nach einem Sturm einen Jungen, der Seesterne zurück ins Wasser warf. Als er den Jungen ansprach. “Der ganze Strand ist voller Seesterne. Hör auf, es hat doch keinen Sinn”. Antwortete der Junge, indem er einen Seestern in die Hand nahm und ins Wasser warf: “Für diesen hier macht es einen Unterschied, für diesen macht es Sinn.”                                                       

Hans-Joachim Scharrer

Jesus Christus, lass uns teilhaben an deinem Gottvertrauen. Damit auch wir das Kleine als Hilfe zum Leben schätzen und den ersten, selbst kleinsten Schritt, in deinem Namen wagen, der zu tun notwendig ist. Amen.    

Als heutige Bibellese ist Lukas 10,25-37 vorgesehen.

Wenn Sie täglich den aktuellen Tagesimpuls als Mail bekommen möchten, einfach hier Ihre Adresse angeben:

Veröffentlicht in Tagesimpulse.