Sonntagsbrief an die Gemeinde am 26. Juli 2020

Schwestern und Brüder, ihr die Gemeinde,

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen! Amen.

Jesus spricht: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan. (Matthäus 25,40)

Wir hören es immer wieder: Das dankt Dir keiner, wenn Du anderen etwas zugutekommen lässt, Undank ist der Welten Lohn. Menschen, die nur auf sich selbst schauen, scheinen mitunter besser dazustehen als diejenigen, die freigebig und hilfsbereit sind.

In seiner Rede vom Weltgericht (Matthäus 25,31-46) lässt Jesus selbstlosen Menschen Gerechtigkeit widerfahren. Er, der König, der über alle Völker und Menschen das abschließende Gericht vollzieht, nimmt die Gerechten in seinen Blick. Was sie Hungernden, Dürstenden, Fremden, Nackten, Kran­ken und Gefangenen, also den Bedürftigen getan haben, findet seine Aner­kennung; als wollte er sagen: „Mir ist das alles zugutegekommen, nicht Barmherzigkeit, sondern euer Königsdienst war es.“

Da brauchen wir andere Augen und ein besonderes Herz, damit wir in Men­schen, die kein eigenes Ansehen haben und die uns nichts vergelten können, Jesus Christus als unseren König erkennen können. Wo Gottes Geist uns immer wieder neu diese Erkenntnis beschert, ist kein gutes Werk, kein gutes Wort und auch kein selbstloser Einsatz für andere vergeblich gewesen.

So bete ich: Himmlischer Vater, Du unser Gott, in Deinem Sohn siehst Du für uns Heil und Gerechtigkeit vor. Schenke uns Deinen Geist, der Unan­sehnliches durchschauen lässt, damit wir in Begegnungen mit Menschen in Not zum selbstlosen Königsdienst finden. Durch Jesus Christus. Amen.

Am kommenden Sonntag, 2. August feiern wir unseren Gottesdienst um 9 Uhr in der Martin-Luther-Kirche und um 11 Uhr den Wegweiser-Gottes­dienst – je nach Wetterlage – entweder im Kirchgarten oder ebenfalls in der Kirche.

Ich selbst bin in den kommenden Tagen im Urlaub. Am Montag, 17. August bin ich wieder im Dienst. Pfarrer Scharrer aus Illertissen übernimmt die Urlaubsvertretung.

Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus. Amen.

Es grüßt Euch ganz herzlich

Euer Jochen Teuffel

Evangelischer Pfarrer

Posted in Allgemein, Sonntagsbrief an die Gemeinde.